Fakten zum Welt-Suizidpräventionstag 2012 (Infografik)
Suizid ist ein Tabu – das muss sich ändern.

• 10. Welt-Suizidpräventionstag am 10. September
• aktuelle Zahlen: 10.021 Todesopfer in Deutschland durch Selbsttötung
• Suizid ist die zweithäufigste Todesursache bei Kinder und Jugendlichen
• Aufklärungsarbeit über Warnsignale und Hilfsmöglichkeiten kann Suizide verhindern


Etwa alle 53 Minuten nimmt sich in Deutschland ein Mensch das Leben. Etwa alle 4 Minuten versucht es jemand. Laut des Statistischen Bundesamtes sterben aktuell jährlich etwa 10.000 Menschen durch Suizid. Das sind deutlich mehr Todesopfer als durch Verkehrsunfälle, Drogenmissbrauch und Aids zusammen. Suizid ist bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen die zweithäufigste Todesursache. 2010 starben mehr als 600 junge Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren. Trotzdem stellt Suizid in der Öffentlichkeit ein Tabu dar.

Anlässlich des Welt-Suizidpräventionstages am 10. September 2012 veröffentlicht der Verein Freunde fürs Leben gemeinsam mit Illustratorin Jule Geflitter die erste Infografik zum Thema „Suizid in Deutschland“. Aufklärungsarbeit und Vermittlung von Wissen kann Leben retten. Anschaulich und ansprechend werden Statistiken über Todesursachen, Zahlen, Fakten, Warnsignale und Hilfsmöglichkeiten in der Infografik bebildert und leicht verständlich dargestellt. Denn schon 1985 schrieb Suizidologe Edwin Shneidman: „Wenn man der Öffentlichkeit kommuniziert, dass Suizid jeden betreffen kann, dass es Hinweise in Äußerungen und im Verhalten von Menschen gibt, auf die man achten kann, und dass Hilfe verfügbar ist, ist das ein Weg um Suizid zu verhindern.“.
Das ist auch das Ziel von „Freunde fürs Leben e.V.“. Der Verein engagiert sich seit über 10 Jahren im Bereich Suizidprävention. Mit kreativen Aktionen und über moderne Kommunikationskanäle sollen vor allem Jugendliche und junge Erwachsene auf die Problematik Depression und Suizid aufmerksam gemacht werden. Neben einer Website mit vielen Informationen und der Info-Broschüre „lebensmüde“ soll nun auch eine Infografik einfach und schnell über Zahlen, Fakten, Warnsignale und Hilfsmöglichkeiten informieren.

Infografik „Suizid in Deutschland“ zum Teilen findet man hier
Social Media Release: http://bit.ly/RsgFZk
Pinterest: http://bit.ly/Py5SrO
Flickr: http://bit.ly/OL8l4M

Welt-Suizidpräventionstag (WSPD) Der 10. September wurde 2003 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Welt-Suizidpräventionstag erklärt. Die WHO begründet die Ausrufung dieses Aktionstages damit, dass Suizid eines der größten Gesundheitsprobleme der Welt darstellt und möchte somit die Öffentlichkeit auf die weitgehend tabuisierte Problematik der Suizidalität aufmerksam machen. Seither finden an diesem Datum jährlich Aktivitäten und Veranstaltungen statt, in deren Fokus Suizidprävention steht. Der 10. September ist auch ein Tag der Trauer und des Gedenkens an die durch Suizid Verstorbenen.

Freunde fürs Leben e.V. haben es sich zur Aufgabe gemacht, junge Menschen über die Tabuthemen Suizid und Depression aufzuklären. Über das Internet, mit Werbe- und PR- Kampagnen und Prominenten wollen Freunde fürs Leben informieren und das Tabu brechen.

Jule Geflitter Die Berliner Illustratorin und Grafikdesignerin Jule Geflitter studierte Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Berlin Weißensee.  2012 veröffentlichte sie mit Autor Martin ,Gottiʻ Gottschild das Kinderbuch „Herr Hasel und Fräulein Nuss“ (Verlag Loob).

Edwin S. Shneidman (* 13. Mai 1918, † 15. Mai 2009), amerikanischer Suizidologe und Sterbensforscher, gründete gemeinsam mit Norman Farberow und Robert Litman im Jahr 1958 das Suizid-Präventions-Zentrum (Suicide Prevention Center) in Los Angeles. Dort wird der Themenkomplex Suizid genauer erforscht und Maßnahmen zur Suizidpräventionentwickelt.

 

Teilen