„Wenn man in der Öffentlichkeit kommuniziert,

  » dass Suizid jeden betreffen kann,

  » dass es Hinweise in Äußerungen und im Verhalten von Menschen gibt,                        auf die man achten kann,

  » und dass Hilfe verfügbar ist,

ist das ein Weg, um Suizid zu verhindern.“
(Edwin Shneidman, Definition of Suicide, 1985)

 

Journalisten, Medien und generell alle Werbeträger spielen eine zentrale und verantwortungsvolle Rolle in der Suizidprävention und bei der Aufklärung über Depression. Die Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) hat dazu für Medienvertreter und Journalisten „Empfehlungen für die Berichterstattung in den Medien“ (Kurzfassung) erarbeitet. Diese informiert einfach und schnell.

Die AFSP – American Foundation for Suicide Prevention hat dem Thema „Reporting on Suicide“ sogar eine eigene Website gewidmet mit Beispielen und FAQs.

 

Downloads & Links: 

Empfehlungen für Berichterstattung in Medien

Website Reporting on Suicide

 

„Freunde fürs Leben“ wollen Werbe-Motive entwickeln und Medienpartner gewinnen, die Anzeigenraum für Freischaltungen zur Verfügung stellen.                               Deshalb suchen wir Kontakt zu:

 Print-Presse
• Funk und Fernsehen
• Websites
 Anbieter von Werbung an Schulen
 OOH-Medien (Plakate, Großflächen, Fassadenwerbung)
 Gastro-Werbeträger

 

Dabei hilft schon der Abdruck unseres Logos, um auf unsere Website hinzuweisen, die die zentrale Informations-Plattform ist für alle, die mehr über das Thema wissen wollen. Wer unsere Arbeit durch Freischaltungen unterstützen möchte, schreibe bitte an werbung@frnd.de.

Teilen