Über Depression und Suizid wird nicht viel in der Öffentlichkeit gesprochen. Es sind Tabuthemen. Das Resultat ist, dass die meisten Menschen viel zu wenig über Depression und Suizid wissen. Deshalb wird immer noch eine Menge Unsinn erzählt. Fakten werden mit Unwahrem durcheinander gebracht. Hier findest Du viele Informationen und Zahlen.

Diese Daten haben wir vom „Statistischen Bundesamt der Bundesrepublik Deutschland“, dem „Bündnis gegen Depression“, der „Welt Gesundheits Organisation (WHO)“ und dem „Kompetenznetz Depression“.

Suizid - Zahlen und Fakten

» Es ist falsch zu glauben, dass Menschen, die von Selbstmord sprechen,
   es nie tun!
 
» In Deutschland nehmen sich jedes Jahr etwas mehr als 10.000 Menschen
   das Leben.
 
» Pro Jahr unternehmen 100.000 bis 150.000 Deutsche einen
   Selbstmordversuch.
 
» Selbstmord ist die zweithäufigste Todesursache bei jungen Menschen
   zwischen 15 und 29 Jahren (WHO 2014).
 
» Etwa alle 53 Minuten nimmt sich in Deutschland ein Mensch das Leben.
   Alle 5 Minuten, schätzen Fachleute, versucht es jemand.
 
» In Deutschland sterben mehr als doppelt so viele Menschen durch Selbstmord
   als durch einen Verkehrsunfall.
 
» Es gibt weiche Suizidmethoden wie das Vergiften mit Tabletten und harte
   Suizidmethoden wie Erschießen oder Erhängen.
 
» Jungen und Männer greifen häufiger auf harte Methoden zurück, Mädchen und
   Frauen wählen statistisch gesehen öfter weiche Methoden.
 
» Jungen und Männer begehen häufiger tatsächlich Suizid. Eine mögliche
   Erklärung dafür ist, dass sie bei Suizidversuchen zu den härteren Methoden
   greifen und deshalb seltener gerettet werden können. 
 
» Obwohl knapp zwei Drittel aller Selbstmörder männlich sind, ist die Rate der
   Suizidversuche bei Mädchen und Frauen viel höher.
 
» Von einem Suizid sind etwa sechs Menschen (Angehörige, Freunde, Bekannte)
   direkt betroffen, die oftmals kaum wissen, wie sie weiterleben können.
 
» Laut Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation nehmen sich jährlich
   etwa 1 Million Menschen weltweit das Leben. Dies entspricht fast 2.800
   Selbstmorden pro Tag.
 
» Schätzungen zufolge liegt die Zahl der Suizidversuche bei Jugendlichen um ein
   Zehnfaches höher als der eigentliche Suizid.
 
» In acht von zehn Fällen kündigt der Betroffene seine Suizidabsichten vorher an.
   Darauf kann man achten: Warnsignale
 
» 80 % aller Bundesbürger haben schon einmal mit dem Gedanken gespielt,
   sich umzubringen (BDP).
 
» Jeder dritte Selbstmord wird von Menschen über 65 Jahre verübt.

 

Depression - Zahlen und Fakten

» Depressionen sind in den meisten Fällen heilbar und können heute
   gut behandelt werden.
 
» In Deutschland leiden etwa 4 Millionen Menschen an einer depressiven
   Störung.
 
» Weltweit sind schätzungsweise 121 Millionen Menschen betroffen.
 
» Jeder dritte Notarzteinsatz hat mit psychischen Krisen zu tun.
 
» Von 100 erkrankten Menschen suchen derzeit etwa 35 professionelle Hilfe.
 
» Bei den 15- bis 35-Jährigen ist der Suizid als Folge einer Depression
  die zweithäufigste Todesursache.
 
» In depressiven Phasen besteht ein erhöhtes Risiko für
   selbstverletzendes Verhalten und Suizidversuche.
 
» Junge Erwachsene zwischen 15 und 34 sind zunehmend von psychischen    
   Gesundheitsproblemen wie Angststörungen und Depressionen betroffen.
 
» Trotz intensiver Forschung sind die genauen Ursachen der Depression noch
   immer ungeklärt.
 
» Frauen erkranken zwei bis drei Mal häufiger an Depressionen als Männer.
 
» Durchschnittlich vergehen 11 Monate, bevor Menschen mit Depressionen
   ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.
 
» Fast 80 Prozent der Menschen sind der Überzeugung, dass Antidepressiva
   süchtig machen. Das ist jedoch nicht der Fall. Im Gegensatz zu Beruhigungs-
   und Schlafmitteln.

infografik_web_72dpi

 

Teilen