0800 – 111 0 111
TELEFONSEELSORGE
Sorgen teilen. Anonym.
Täglich. Rund um die Uhr.

116 111
KINDER- UND JUGENDTELEFON
Nummer gegen Kummer. Anonym.
Mo-Sa. 14-20 Uhr erreichbar.

Soforthilfe
  • Depression ist keine Charakterschwäche. Es ist auch keine Launigkeit. Es ist eine Krankheit.

    Klaas Heufer-Umlauf, Moderator und Schauspieler

Check

Es gibt Warnsignale, die darauf hindeuten können, ob ein Mensch selbstmordgefährdet ist. Kurz und knapp kannst Du checken, ob Deine Freundin oder Dein Freund oder Du in Gefahr ist.

Ist meine Freundin oder mein Freund in Gefahr?

Gefahr besteht vor allem, wenn …

  • jemand Suizidgedanken äußert
  • jemand einen Plan hat, wann, wie und wo er bzw. sie den Suizid begehen will
  • jemand Tabletten sammelt oder sich eine Waffe besorgt
  • jemand bereits einen Suizidversuch begangen hat
  • jemand einen Abschiedsbrief oder Ähnliches schreibt
  • sich eine depressive oder suizidgefährdete Person plötzlich besser fühlt

Folgende Punkte können ebenfalls darauf hindeuten, dass ein Mensch suizidgefährdet ist:

  • bei allgemeiner Hoffnungslosigkeit und Selbsthass
  • wenn sich jemand plötzlich nichts mehr aus liebgewonnenen Dingen macht
  • bei starken Veränderungen der Ess- und Schlafgewohnheiten
  • wenn sich jemand von seinen Freund*innen abkapselt
  • wenn jemand nach der Trennung von einem geliebten Menschen in tiefe, nicht enden wollende Traurigkeit und/oder Depressionen verfällt
  • bei plötzlicher Verschlechterung der Schulnoten oder der Arbeitsleistung
  • bei ständiger Rastlosigkeit und Überaktivität
  • wenn es Anzeichen dafür gibt, dass sich jemand selbst verletzt
  • wenn jemand sagt, dass er bzw. sie sich selbst verletzen will
  • bei Drogen- und Alkoholmissbrauch

Es ist falsch zu glauben, dass Menschen, die von Selbstmord sprechen, es nicht tun! Aber es ist auch falsch zu glauben, dass ein Jugendlicher, der entschlossen ist bzw. beschlossen hat sich das Leben zu nehmen, nicht mehr von seinem Vorhaben abzubringen ist. Die meisten sind hin und her gerissen, zwischen dem Wunsch zu leben und dem Wunsch zu sterben.

SELBSTTEST

Stimmungstiefs, Phasen der Entmutigung und Krisen erlebt jeder mal. Auch kennen fast alle Menschen Phasen der Erschöpfung. Doch wann handelt es sich um eine depressive Erkrankung? Die Anzeichen einer Depression sind nicht immer einfach zu erkennen. Mit dem Selbsttest („Gesundheitsfragebogen für Patienten“ oder kurz „PHQ-9“) hast Du die Möglichkeit zu schauen, ob Anzeichen einer Depression vorliegen. Der Stimmungsfragebogen wird auch von Ärzten und Therapeuten für das Screening genutzt.

Bitte beachte, dass die Ergebnisse ausschließlich Hinweise liefern, aber keine medizinische Diagnose darstellen. Für eine gesicherte Diagnose ist ein Gespräch mit einem Hausarzt oder einen Facharzt für psychische Erkrankungen notwendig. Und solltest Du Dich schon eine Weile nicht gut fühlen und sehr niedergeschlagen sein, raten wir Dir umgehend einen Arzt aufzusuchen.

Wie oft hast Du Dich im Verlauf der letzten 2 Wochen durch die folgenden Beschwerden beeinträchtigt gefühlt?
Überhaupt nicht
An einzelnen Tagen
An mehr als der Hälfte der Tage
Beinahe jeden Tag
Wenig Interesse oder Freude an Deinen Tätigkeiten?
Niedergeschlagenheit, Schwermut oder Hoffnungslosigkeit?
Schwierigkeiten ein- oder durchzuschlafen, oder vermehrter Schlaf?
Müdigkeit oder Gefühl, keine Energie zu haben?
Verminderter Appetit oder übermäßiges Bedürfnis zu essen?
Schlechte Meinung von Dir selbst; Gefühl, ein*e Versager*in zu sein oder die Familie enttäuscht zu haben?
Schwierigkeiten, Dich auf etwas zu konzentrieren, z.B. beim Zeitungslesen oder Fernsehen?
Waren Deine Bewegungen oder Deine Sprache so verlangsamt, dass es auch anderen auffallen würde? Oder warst Du im Gegenteil "zappelig" oder ruhelos und hattest dadurch einen stärkeren Bewegungsdrang als sonst?
Gedanken, dass Du lieber tot wärest oder Dir Leid zufügen möchtest?

WISSENSQUIZ

Über Suizid wird eine Menge Unsinn erzählt. Fakten werden mit Unwahrem durcheinander gebracht. Hier ist ein kleines Quiz mit sieben Fragen von befrienders.

Wie viele davon kannst Du richtig beantworten?

  • Frage 1

    Wer sich einmal mit Suizidgedanken trägt, wird es sein Leben lang tun?

    Wahr oder falsch?

    falsch

    Psychische Krisen sind überwindbar. Auch wenn es sich oft nicht so anfühlen mag, gibt es immer einen Weg aus der Krise heraus. Das Gespräch mit jemandem zu suchen ist dabei der erste Schritt, um Hilfe zu bekommen.

  • Frage 2

    Wenn jemand schon einmal versucht hat, sich das Leben zu nehmen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er bzw. sie es noch einmal versucht, wesentlich niedriger.

    Wahr oder falsch?

    falsch

    Ein Suizidversuch stellt immer ein Warnsignal dar. Mindestens 80% aller durchgeführten Suizide geschehen nach vorherigen Suizidversuchen. Dies trifft besonders auf junge Leute zu.

  • Frage 3

    Menschen, die sich mit Suizidgedanken tragen, möchten gar nicht unbedingt sterben.

    Wahr oder falsch?

    richtig

    Unentschlossenheit ist ein deutliches Merkmal einer suizidgefährdeten Person. Die meisten sind hin und her gerissen, zwischen dem Wunsch zu leben und dem Wunsch zu sterben. Viele möchten einfach nur einen Weg finden, um einer unerträglichen Situation zu entkommen.

  • Frage 4

    Es ist keine gute Idee, jemanden zu fragen, ob er bzw. sie sich mit Suizidgedanken trägt. Über Selbstmord zu reden, könnte ihn bzw. sie nur auf den Gedanken bringen sich das Leben zu nehmen.

    Wahr oder falsch?

    falsch

    Ganz im Gegenteil: Auch wenn es für einen selbst schwierig ist, hilft ein Gespräch den Betroffenen oft, sich mit ihren Suizidgedanken auseinanderzusetzen und über Wege aus der Krise nachzudenken. Die Bereitschaft zum Zuhören zeigt ihnen, dass Menschen Anteil nehmen und bereit sind, ihnen zu helfen.

  • Frage 5

    Wenn sich eine depressive oder suizidgefährdete Person besser fühlt, bedeutet das gewöhnlich, dass sich das Problem gelöst hat.

    Wahr oder falsch?

    falsch

    Eine plötzlich positive Stimmung bei einer suizidgefährdeten Person ist kein Grund, davon auszugehen, dass das Schlimmste vorbei ist. Die Person kann sich zum Beispiel erleichtert fühlen, weil sie die Entscheidung getroffen hat, sich selbst zu töten. Eine scheinbare Besserung kann einen gefährlichen Zustand verbergen.

  • Frage 6

    Die größte Gefahr des Suizids besteht unter jungen Männern.

    Wahr oder falsch?

    richtig

    Depressive Jungen und Männer sind höher gefährdet an Suizid zu sterben als Mädchen und Frauen, da Männer eher Methoden wählen, die gewalttätiger und tödlich sind. Frauen hingegen wählen Methoden, bei denen sie eher gerettet werden können – weswegen die Zahl an Suizidversuchen bei ihnen auch höher ist. Die Gefahr des Suizids ist in vielen Ländern bei jungen Männern zwischen 18 und 24 Jahren am höchsten.

  • Frage 7

    Jemand, der behauptet, er bzw. sie möchte sich am liebsten umbringen, würde es doch nie tun. Er bzw. sie versucht dadurch nur Dampf abzulassen. Diejenigen, die sich wirklich das Leben nehmen wollen, reden gewöhnlich nicht darüber. Sie tun es einfach.

    Wahr oder falsch?

    falsch

    Menschen, die über einen Suizid nachdenken und darüber sprechen, sind hin- und hergerissen von dem Wunsch, zu leben oder zu sterben. Über einen Suizid zu sprechen ist ein eindeutiges Warnsignal, das ernst zu nehmen ist. In 8 von 10 Fällen kündigen Personen ihren Suizid an.

Newsletter

Für alle, die mehr über seelische Gesundheit und Freunde fürs Leben erfahren möchten. Jetzt kostenlos anmelden und vierteljährlich unseren Newsletter erhalten.

Wo finde ich

Was bedeutet eigentlich …?

Hier findest Du Informationen rund um die Themen Suizid und Depression.

Hilfsangebote

Wo bekommst Du Hilfe? Es gibt viele Möglichkeiten, sich Hilfe zu suchen. Hier geht es zu den Hilfsangeboten.

Infomaterial

Du möchtest über Fakten aufklären und selbst aktiv werden? Hier erhältst Du Infomaterialien und kannst ein Teil von Freunde fürs Leben werden.

Events & Aktionen

Dir gefällt, was Du siehst? Hier kannst Du Kampagnenmaterial herunterladen und ein Teil von Kampagnen werden.

nach oben