0800 – 111 0 111
TELEFONSEELSORGE
Sorgen teilen. Anonym.
Täglich. Rund um die Uhr.

116 111
KINDER- UND JUGENDTELEFON
Nummer gegen Kummer. Anonym.
Mo-Sa. 14-20 Uhr erreichbar.

Soforthilfe

„Sprecht miteinander“: Die Plakatkampagne für seelische Gesundheit in Corona-Zeiten

Auf frnd.de/corona haben Freunde fürs Leben kostenlose Hilfsangebote zusammengetragen

Die aktuelle Situation stellt große Herausforderungen an jeden Einzelnen. Für Menschen mit psychischen Erkrankungen kann die Isolation, Einsamkeit und Umstrukturierung des Alltags zur fast unlösbaren Aufgabe werden. Um ihnen Orientierung bei der Vielzahl der Hilfsangebote zu geben und zu zeigen, dass Hilfe nur einen Klick entfernt ist, hat der Verein Freunde fürs Leben e.V. unter frnd.de/corona eine übersichtliche Sammlung verschiedener Hilfsangebote zusammengestellt. Eine Plakataktion unter dem Motto “Sprecht miteinander” soll ab heute auf die Seite aufmerksam machen und zeigen, wie wichtig es ist, in Kontakt miteinander zu bleiben.

Auf der Website gibt es umfangreiche Informationen über kostenlose Angebote im Online-Therapiebereich sowie Beratungshotlines in psychischen Krisen und Akutsituationen. Zudem werden unter frnd.de/corona Apps aufgezeigt, die bei der Strukturierung des Alltags helfen. Neben zahlreichen Anlaufstellen findet man einen Selbsttest, um erste Anzeichen einer Depression zu erkennen. Außerdem gibt es eine Auswahl inspirierender Artikel, die sich rund um die Themen Einsamkeit, Home Office und Angst drehen, YouTube-Playlists mit Tipps und Hintergründen rund um die Psyche sowie Corona-Sonderfolgen von Podcasts.

Die Kreation der Plakatkampagne stammt von Christopher Strutz, das Foto von Gryffyn McConville, die Distribution hat Ströer Deutsche Städte Medien GmbH gesponsert.

Seit 2001 klärt der gemeinnützige Verein Freunde fürs Leben e.V. Jugendliche und junge Erwachsene über seelische Gesundheit, Depression und Suizid auf. Denn durch gezielte Informationsvermittlung über Warnsignale, Hilfsadressen und Therapiemöglichkeiten ist Suizidprävention möglich. Mit kreativen und jugendlichen Projekten und Kampagnen wollen Freunde fürs Leben mehr Akzeptanz für die Tabuthemen Depression und Suizid erzeugen.

nach oben