„Lass uns über Suizid reden“: Spätestens bei diesem Satz wird klar, dass es keines der üblichen Gespräche ist, zu denen Moderator Markus Kavka seine Gäste an den Tresen der Kitty Cheng Bar in der Berliner Torstraße eingeladen hat: „Bar-TALK“ heißt unser neues Web-TV-Format. „Talk, weil reden über das Tabu-Thema der erste Schritt ist, um Suizid zu verhindern“, erklärt Kavka den Titel. DJ Oliver Koletzki, die Schauspielerinnen Nina Gnädig und Simone Hanselmann sowie der Sänger Bosse stellen sich in jeweils vier Folgen dem schwierigen Thema und berichten offen über eigene Krisen, Erlebnisse und Strategien zur Bewältigung.

Der preisgekrönte Regisseur Sven Haeusler half uns bei der Entwicklung und Umsetzung des Formats. In 16 Folgen erzählen die prominenten Gäste Markus Kavka aus ihrem Leben, um anzusprechen, was tabu ist, um zu helfen und Ängste um das Thema abzubauen. “Über Suizid wird immer noch zu wenig geredet. Ich glaube man könnte da viel umfangreicher aufklären”, erklärt Simone Hanselmann ihre Unterstützung für das Projekt. Im Mittelpunkt steht das persönliche Gespräch am Tresen, welches Aufmerksamkeit schaffen und den öffentlichen Dialog fördern soll.

Bei jungen Menschen bis 25 Jahre ist Suizid die zweithäufigste Todesursache. Jeden Tag sterben in Deutschland durchschnittlich 6 Jugendliche und junge Erwachsene unter 40 Jahren durch Selbsttötung. 10.000 Suizidtote sind es insgesamt jedes Jahr. In Deutschland sterben mehr Menschen aus eigener Entscheidung als durch illegale Drogen, Aids, Gewalttaten und Verkehrsunfälle zusammen. “Dass die Leute sich furchtbar alleine fühlen, ist das eigentliche Tabu.“, erzählt Nina Gnädig und fordert mehr Akzeptanz für die Themen Depression und Suizid. Damit Depressionen besser erkannt und Hilfsangebote schneller genutzt werden können.

Die ersten Folgen mit Oliver Koletzki werden ab dem 14. Oktober auf frnd.tv ausgestrahlt. Schaut es Euch an und gebt uns Euer Feedback.

Teilen