Am diesjährigen Welttag der Suizidprävention am 10. September stellten Freunde fürs Leben gemeinsam mit Fotograf Tom Wagner in Berlin das Kunstprojekt „Talk!“ vor.

Für „Talk!“ portraitiert Tom Wagner namhafte Künstler und fordert sie anschließend auf, ihre eigenen Portraits umzugestalten. Sie geben damit jenen Teil ihrer Persönlichkeit preis, der sonst im Verborgenen bleibt und über den zu sprechen oft schwer fällt.

TALK!10.09.17_137

 

20 Portraits wurden an dem Abend gezeigt, die bis zum nächsten Jahr zu Kunstwerken umgestaltet werden sollen. Auf weißen Blättern konnten weitere Künstler vorgeschlagen werden, die Interesse an unserem Projekt haben, um so 2018 eine Gruppenausstellung mit 50 Kunstwerken zu präsentieren.

TALK!10.09.17_36

 

Als erster Programmpunkt wurde der Dokumentarfilm über „Talk!“ von Regisseur Sven Haeusler uraufgeführt. Hier könnt Ihr den Film in voller Länge sehen:

 

Mit der Frage „Kann Kunst Leben retten?“ setzten sich im Anschluss die Künstler Uli Aigner, Sarah Lüdemann, Lars Theuerkauff, Dan Harms und Tom Wagner auseinander. Zusammen mit Radio Eins-Moderatorin Marie Kaiser diskutierten sie über eigene Erfahrungen mit Depression und Suizid, über das Tabu in der Gesellschaft und den künstlerischen Prozess an sich. Die Message war klar: Kunst bedeutet Kommunikation! Suizide können verhindert werden, wenn wir darüber sprechen!

Die Diskussionsrunde könnt Ihr Euch hier ansehen!

 

TALK!10.09.17_18

 

Einen Gesamteindruck von der Atmosphäre an unserem Abend könnt Ihr in diesem kleinen Film bekommen! Diana Doko legt noch einmal nahe, was wir mit dem Kunstprojekt Talk! erreichen wollen und unsere Gäste schildern von ihren Eindrücken zur Auftaktveranstaltung.

 „Weniger Berührungsängste!
Ermutigend!
Es geht uns alle etwas an!“

 
Weitere Infos zum Kunstprojekt „Talk!““ gibt es hier!

Teilen